Veröffentlicht in Hühnerhaltung, Huhn, Kunstbrut, Meine Hühner

Schlange stehen vor dem Legenest

Derzeit plane ich meine erste Kunstbrut in diesem Jahr. Bislang ist der Plan, dass ich heuer Bruteier von meinen eigenen Hühnern ausbrüten lassen werde, ohne Zukauf von weiteren Bruteiern. Ich bin gerade in der komfortablen Situation, dass ich einen sehr angenehmen blutsfremden Brahma-Hahn und diverse Brahma-Hennen habe, die mir genug Bruteier liefern werden, um gesunde Küken nachziehen zu können.

Zusätzlich habe ich auch noch Bresse-Hennen, die werde ich wieder mit dem Brahma-Hahn verpaaren, die Junghähne würden dann der Fleischproduktion dienen.

Wenn im späten Frühjahr oder frühen Sommer – wie auch immer – die Gluckenzeit anfängt, dann kann ich von der Kunst- auf die Naturbrut umsteigen.

Derzeit legen bald alle meiner Alt- und Junghennen und üben sich bereits fleissig in der Bruteier-Produktion. Derzeit sammle ich noch nicht, aber so in etwa einer Woche wird es wohl losgehen.

Eine ausgediente Fleischwanne ist momentan das Lieblingsnest der meisten Hennen. Um einen der begehrten Legeplätze zu bekommen, stehen sie schon gerne mal Schlange. Die tiefe Stimme, die man im Video hört, ist die Stimme der Chef-Henne, der blauen Brahma-Henne, die um das Nest herumtigert.

 

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Hühner für Anfänger, Hühnerhaltung, Kükenaufzucht, Kunstbrut

Aufhängung für HEKA-Wärmeplatte

Ich steige in der Kükenaufzucht von Wärmelampe auf HEKA-Wärmeplatten mit Thermostat um.  Damit ich flexibler in der Temperaturanpassung bin, habe ich beschlossen, die Platte aufzuhängen. Die Gewindestangen für die Standfüsse habe ich durch M6 Augbolzen mit metrischem Gewinde und 40mm Länge ersetzt. Die Kette habe ich dann an der Öse mit einem Kabelbinder befestigt.

Durch das Aufhängesystem kann ich die Platte schräg befestigen, so können sich die Küken aussuchen, ob sie mehr oder weniger Wärme wollen.

Die Muttern der Gewindestangen passen auf die Augbolzen, diese habe ich unter der Platte festgeschraubt, zur zusätzlichen Sicherung. Küken hüpfen ja auch gerne mal auf die Platte. Und Küken bleiben nicht klein und flauschig, sondern wachsen sehr schnell zu gefiederten Hühnchen heran und gewinnen dadurch schnell an Gewicht.

hüfokbwp1

Veröffentlicht in Hühner für Anfänger, Kunstbrut

Die embryonale Entwicklung eines Kükens im Ei

Was passiert eigentlich in einem Brutei, vom gelegt werden, bis ein Küken schlüpft. Manche mögen sich das schon gefragt haben, die ungeduldig 21 Tage lang vor dem Brutkasten gesessen haben.

Dieser Lehrfilm zeigt sehr anschaulich, wie sich der Embryo entwickelt und wie das Küken das Ei anpickt. Zuerst ein Luftloch und dann einen Ring, damit es quasi den Deckel vom Ei sprengen kann, indem es mit den Füssen im Ei abstösst.

farbvererbung

Wer sich mit dem Gedanken trägt, seinen eigenen Nachwuchs mit dem hoffnungsvollen Nachwuchs-Hahn zu verpaaren stellt sich wahrscheinlich die Frage: Welche Farbe kommt denn dabei heraus? Farbvererbung ist eine Wissenschaft für sich und für einen Laien nicht auf Anhieb verständlich.

Wer sich nicht unbedingt tiefer ins Thema einlesen möchte, kann mit dem praktischen Hühner-Kalkulator von kippenjungle.nl herumspielen. Im Hühner-Kalkulator einfach die Elterntiere auswählen und zack! erfährt man, wie die Küken voraussichtlich aussehen werden. Dann müssen nur noch die Elterntiere mitspielen, resp. befruchtete Eier „liefern“ und los gehen kann es mit der eigenen Brut.

 

Farbvererbung, Hühner-Kalkulator