Veröffentlicht in Hühnerhaltung, Huhn, Kunstbrut, Meine Hühner

Das erste Ei einer Seidenhuhn-Henne

Meine grossen Bart-Seidenhuhn-Hennen sind nun 20 Wochen alt. Gestern habe ich noch gerätselt, wann die Flauschis wohl mit dem Lege-Business beginnen. Und heute lag prompt ein kleines Ei im Legenest. Ich weiss noch nicht, welche Henne es war, aber ich werde dem mal nachgehen.

Das Eichen wiegt 30g und ja, ich habe das Gewicht des Eierbechers beim Wiegen für das Bild abgezogen. 😉

firsteggseidi.jpg

Veröffentlicht in Das Huhn in der Küche

Ganzes Huhn Tandoori-Style

Heute habe ich wieder etwas gelernt. Ich war mir gar nicht bewusst, dass „Tandoori“ soviel wie „über offenem Feuer“ bedeutet. Doch seht selbst. Diese indische Zubereitungsart eines ganzen Huhns sieht wirklich sehr schmackhaft aus und scheint auch in der Zubereitung nicht allzu kompliziert.

Bis auf den krönenden Abschluss. Eben das „Tandoori“. Aber seht selbst… (Also ich würde es jetzt nicht unbedingt in meiner Küche nachkochen, wahrscheinlich doch eher draussen)

Veröffentlicht in Das Huhn in der Küche

Poulet de Bresse an Senfsauce

Die Bresse-Hühner werden im französischen Burgund in Freilandhaltung aufgezogen und werden die letzten zwei Wochen in Dunkelmast mit Mais gemästet. Die Marke Bresse-Huhn ist geschützt und dürfen nur als Poulet de Bresse gekennzeichnet werden,wenn sie auch tatsächlich in der Bresse unter eben diesen streng reglementierten Bedingungen aufgezogen wurden.

Bresse-Hühner kann man aber auch irgendwo auf der Welt halten, man nennt sie dann Bresse gauloise. Ich selber halte diese Rasse auch. Da ich meine Hühner in Robusthaltung halte – also das ganze Jahr Freilauf – eignet sich diese robuste dafür sehr gut. Nicht nur die Fleischqualität ist ausgezeichnet, sondern die Hennen sind auch zuverlässige Legerinnen. Allerdings verzichte ich auf den Teil mit der Dunkelmast. Die Fleischqualität ist trotzdem super. Die Bresse-Hühner sind sehr neugierig, zahm und eben sehr robust.

Ein traditionelles Rezept aus dem Burgund ist Bresse-Huhn in Senfsauce, eigentlich ist es aber eine Senf-Käsesauce.

Die Zutaten:

  • 1 Bresse-Huhn (ein anderes Huhn geht natürlich auch, aber bitte aus Freilandhaltung)
  • 200g Comté-Käse
  • 40cl Weisswein
  • 50cl Crème fraiche
  • 2 EL Dijon-Senf
  • 1 TL Paprika
  • Salz und Pfeffer
  • Neue Kartoffeln
  • Butter

Das Huhn lässt man 20 Minuten bei 180 Grad im Ofen schmoren.

 

Veröffentlicht in Das Huhn in der Küche

Wie entbeint man ein Huhn?

Bei manchen Rezepten wird man plötzlich mit einem entbeinten Huhn konfrontiert. Und steht dann verzweifelt mit einem Messer vor einem nackten Huhn und weiss nicht so recht, wo anfangen. Damit man das alles ein bisschen entspannter angehen kann, habe ich hier mal ein paar Möglichkeiten des Hühner-Entbeinens zusammengetragen. Mit etwas Übung ist es durchaus machbar ein Huhm profimässig zu entbeinen. Zwei Komponenten sind dabei wichtig: Ein scharfes Messer und Geduld. Die Knochen bitte auf keinen Fall wegschmeissen, daraus lässt sich eine leckere und zusatzstofffreie Hühnerbrühe kochen.

Erstmal eine Möglichkeit des Entbeinens aus Österreich:

Und hier zwei Varianten für eher Fortgeschrittene. Nach dem Entbeinen wird das Huhn gefüllt und in Kissenform gebunden. Aus den Flügeln werden Lollipops gefertigt.

Hier noch eine chinesische Art

 

Veröffentlicht in Hühnerhaltung, Huhn, Meine Hühner

Hühner geniessen den Herbst

Meine Hühner genießen derzeit das wunderbare Herbstwetter. Sie sonnen ausgiebig,  picken am Fallobst herum, baden im Staubbad und sind einfach nur glücklich und zufrieden. Die halbe Truppe ist in der Mauser, dann kommt ihnen das angenehme Wetter erst recht gelegen. Die beiden Damen im Vordergrund sind zwei Bresse-Hennen. Die sind den anderen oft eine Schnabellänge voraus, was Neugier anbelangt.

bressevoran.jpg

Veröffentlicht in Das Huhn in der Küche

Rezept indisches Murgh Mussalam – ganzes Huhn ohne Ofen

Eine weitere interessante indische Zubereitungsart eines ganzen Huhnes mit Schritt für Schritt-Anleitung in einem Video. Dieses Rezept lässt sich ohne Backofen verwirklichen, das ganze Huhn wird in der Bratpfanne frittiert. Mit all den Gewürzen entwickelt sich das Huhn innert kurzer Zeit zu einer Geschmacksbombe.

Zutaten

  • Ein ganzes Huhn, enthäutet
  • Öl zum Frittieren

Für die Marinade

  • 1 Tasse Quark/Topfen
  • 5 EL Ingwer-Knoblauch-Paste
  • 1,5 EL Rotes Chilli Pulver
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Orange Lebensmittelfarbe (fakultativ)

Gewürze zum Rösten

  • 2 EL Ganze Koriandersamen
  • 1 EL Kreuzkümmel-Samen
  • 1 EL Schwarzer Pfeffer
  • ca. 4cm Zimtstange
  • 4 Stk. Grüner Kardamom
  • 2 Stk. Schwarzer Kardamom
  • 4 Gewürznelken
  • 2 Msp Muskatblüte (Macis)

Zum Frittieren

  • 1/2 Tasse Mandeln
  • 1/2 Tasse Cashewnuss
  • 2 große Zwiebeln (längs fein geschnitten)

Für die Füllung des Huhns

  • 1 EL Rosinen
  • 1 EL Cashewnüsse
  • 1 EL Mandeln
  • 2 gekochte Eier

Für die Garnitur

Zwiebelringe, Tomatenscheiben, Korianderblätter und gebratene Zwiebeln. Einige in Scheiben geschnittene Trockenfrüchte.

Die Zutaten sollte man eigentlich alle in einem gut sortierten Asia-Shop erhalten. Wer keinen Zugang dazu hat, hier Bezugsquellen für Muskatblüte und Lebensmittelfarbe-Pulver orange. Die Lebensmittelfarbe kann man natürlich auch weglassen da sie auf den Geschmack des Gerichts keinen Einfluss hat.

Zubereitung

Im Video wird die Zubereitung Schritt für Schritt erklärt, deshalb folgen hier nur noch die wichtigsten Schritte:

  • Das Huhn wird eine Stunde lang mariniert.
  • Die Gewürze in einer Pfanne rösten
  • Öl in dieselbe Pfanne geben und Mandeln und Cashewnüsse rösten
  • Zwiebeln goldbraun anbraten,
  • Aus gebratenen und frittierten Zutaten eine feine Paste herstellen
  • Einige geröstete Zwiebelscheiben beiseite stellen
  • Mariniertes Huhn in demselben Öl und derselben Pfanne anbraten und auf kleiner Flamme mit Deckel andünsten. (wie im Video gezeigt)
  • 20 Min. auf kleiner Flamme kochen, bis es weich wird
  • Für die Soße die Paste und den Rest im selben Öl für 5 Minuten kochen. (siehe Video)
  • Hähnchen in die Sauce geben, garnieren und servieren.